Archiv der Kategorie: Trinkwasser

Parque nacional Cajas

AE – Um 8 Uhr (ecuadorianische Zeit) fahren wir in Richtung Guayaquil zum herrlichen Nationalpark Cajas, der für sein feuchtes und hügeliges Bergland berühmt ist.

Zuerst besuchen wir die sog. Cajas bajas (tiefergelegenen). Wir wandern um einen See (laguna Llaviucu; ca. 1 Std 30) und beobachten diverse Vogelarten. Die beste Zeit für die Vogelbeobachtung wäre aber im Morgengrauen. Da sehen wir ebenfalls wild lebend Alpacas und Lamas.

Danach fahren Sie zum höchsten Punkt des Cajas Nationalparks. Neben unzähligen kleinen Teichen und Sümpfen gibt es in dem Naturschutzgebiet insgesamt mehr als 230 Seen, die eine Größe von mindestens 10 Hektar besitzen und durch kleine Fluss- Systeme miteinander verbunden sind.

In dieser schönen Umgebung unternehmen wir mit unserem Guide eine kleine Wanderung (ca. 2 Std) um die  Laguna Toreadora, bei der wir die zahlreichen Vogelarten beobachten und die Atmosphäre eines typischen Andenwaldes erleben.  und wandern unter anderem durch einen zauberhaften Polylepis-Wald. Auf dem Weg können wir diverse Pflanzen, die nur in diesem Park vorkommen, entdecken und bestaunen.

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Berieselung, Rundreise, Trinkwasser

Tisaleo Centro – San Lucas de Pilahuin – Pilahuin – San Pablo

AE – Wieder brechen wir früh auf. Heute besuchen wir 5 verschiedene Projekte. Wir bewegen zwischen 3000 m  (Tisaleo Centro) und 3400 m (San Lucas, Pilahuin).

Sehr interessant war die Minga in San Pablo (3200 m; Eigenarbeit an einem Projekt; so eine Art Gmeiwärch).

Heute mal etwas weniger Text, dafür aber die Bilder mehr beschriftet. (Maus auf Feld bewegen – dann sieht man die Bedienungsbuttons)

Hier kannst du auch einen kurzen Film anschauen zur Minga

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Projekte, Rundreise, Trinkwasser

Ambatillo Alto – Quitocucho – Jerusalen

AE –  Relativ früh fahren wir Richtung Ambatillo (3200 m), Es ist ein Dorf wunderschön über Ambato gelegen. Von hier aus hat man wirklich eine schöne Aussicht: auf Ambato, den Tungurahua und den Chimborazo.

Der Tungarahua ist wieder erwacht. Am Morgen sahen wir starken Dampf und am Abend Asche. Die Wolke ist ca 7 km in den Himmel gestiegen.Wir sind in etwa in gleicher Entfernung wie auf dem Bild im Artikel (vgl. Link)

In Quitocucho (2850 m) wird ein Esszimmer mit Küche eingeweiht. So muss das Essen nicht mehr auf dem Boden zubereitet werden und die Kinder müssen nicht im Freien ihre Mahlzeit einnehmen.

Ab 16.00 Uhr besichtigen wir in Jerusalen (Santo Rosa; 3000 m) ein Reservoir für eine Trinkwasserversorgung. Diese sind noch etwas bescheidener als bei uns. Die Zuleitung ist ein 2-Zoll-Rohr und die Verbraucherleitung 1 Zoll. Das Reservoir selber fasst 75’000 Liter. Es liefert Wasser für 150 Familien.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

3 Kommentare

Eingeordnet unter Bildung, Projekte, Rundreise, Trinkwasser